Vorsicht Satire aus Publik Forum 11/2002

LETZTER BRIEF

Eminenz! Verehrter Herr Kardinal!
Wir haben in den zuständigen Gremien des Weltfußballverbandes Ihre vertrauliche Anfrage erörtert, ob und wie der Vatikan an der nächsten Fußballweltmeisterschaft teilnehmen kann. Zunächst darf ich Ihnen mittei
len, dass es bei der Fußballweltmeisterschaft kein Freilos für ein Land gibt. Lediglich die Mannschaft des Ausrichterlandes und der amtierende Weltmeister sind gesetzt. Falls der Vatikanstaat an einer Weltmeisterschaft teilnehmen will, muss sich sein Team an den Qualifikationsrunden beteiligen. Weihbischöfe, Erzbischöfe, Kardinäle oder »Laien«, wie Sie das nennen, können in der Mannschaft spielen, das macht nach den Regeln des Weltfußballverbandes keinen Unterschied. Soweit bei uns hier bekannt sollen die Bischöfe und Kardinäle allerdings ausschließlich im Seniorenalter sein. Sie würden also als »alte Herren« kicken.
Ob ein solches Team die WM- Qualifikationsrunde übersteht, wird sich zeigen. Sie sollten dann doch gegebenenfalls auf »Laien« zurückgreifen - auch wenn Sie, wie uns mitgeteilt wurde - für die wichtigen Aufgaben innerhalb Ihres Staates diesen Personenkreis sonst eher nicht berücksichtigen. Keinesfalls können Sie Spieler aus Argentinien, Brasilien, Spanien, Frankreich oder anderen Ländern für den Vatikanstaat mit der Begründung einsetzen, sie seien katholisch und von daher automatisch für Ihr Land spielberechtigt. Sie müssten
diese Fußballer dann schon einbürgern. Mit einem Pass des Vatikanstaates wären sie dann einsetzbar. Falls Sie einen solchen Weg zur Verstärkung Ihres Teams einschlagen wollen, können wir Sie kompetent beraten. Zahlreiche unserer Mitgliedsverbände haben hier einschlägige Erfahrungen! Wenn es denn der guten Sache diente, wurden plötzlich aus Südafrikanern Deutsche oder aus Algeriern Franzosen. Selbstverständlich wäre es dem Trainer Ihrer Mannschaft auch erlaubt, für den Vatikan gut Fußball spielende Protestanten, Anglikaner, Hindus oder Orthodoxe einzusetzen. Der Weltfußballverband hat da keine Probleme -ie müssten nur einen Pass des Vatikans haben.

Zur Beantwortung weiterer Fragen stehe ich Euer Eminenz zur Verfügung.

Stets Ihr

Josef Blatter, FIFA

zurück