Gott wird Mensch

Gott ist kein Zuschauer, er wird selber Mensch

Wir schauen gerne zu. Im Fernsehen, im Kino. Wir schauen zu um das Leben anzuschauen. Beziehungskrisen, Liebesgeschichten, Mord und Totschlag, Geburt und Leben. Gerade "Daily Soaps", die das "ganz normale Leben" mit Höhen und Tiefen zeigen wollen, erfreuen sich vieler Zuschauer. Das Fernsehen lebt davon, dass wir gerne Zuschauen und es scheint so zu sein, dass immer mehr Menschen bloß Zuschauer bleiben wollen im Leben. Zuschauen kostet außer Gebühren kein Risiko.

So ähnlich stellen sich viele Menschen Gott vor. Er schaut uns Menschen zu mit Interesse oder je nach Glaube der Menschen auch mit Desinteresse.

Seit Weihnachten wissen wir, dass das ganz anders ist. Gott ist kein Zuschauer. Gott begibt sich selber in das leben, um es selbst zu erleben. Um mit zu leben. Um Leben zu teilen. Das ist die Frohe Botschaft von Weihnachten. Gott ist kein Zuschauer, der von "oben herab" mit mehr oder weniger Interesse zuschaut. Er wird selber Mensch. Gibt sich hinein in unsere Welt. Er bleibt nicht draußen. Er ist mittendrin in unserem Leben.

Peter Förg, Otting

zurück